Allgemein, Wochenende in Bildern

Wochenende in Bilder 18./19.11.17

Samstag 

Da der ❤️ Mann übers Wochenende bei einer Sportveranstaltung ist, haben das Mullemäuschen und ich bei meinen Eltern übernachtet.

37BCEF6B-765C-469A-B366-5654A08DDF6DEin typisches Novemberwetter erwartet uns.

6394504B-7E4B-41F8-9A9E-70B6BD84D4DCDann wird erstmal gemütlich gefrühstückt.

806BB29D-C5C4-4AEA-8EFF-C24E24D7C43CEines ihrer Lieblingsbeschäftigungen bei der Oma. Das Mullemäuschen braucht sehr wenig Spielsachen um sich zu beschäftigen. Die Alltagsgegenstände erfüllen meist besser ihren Zweck.

A931123A-DF6A-431A-8BA6-90331299DE6CEin bisschen Voradventlich ist es schon. Das Mullemäuschen begleitet Oma und Opa am Nachmittag zum Kaffee trinken zum Uropa. Ich nutze die Zeit und schlafe etwas.

F75B5A39-6AF5-4F7B-874D-17F1B73D6388Abends fängt es ein wenig an zu schneien.

Sonntag

A65B7EEB-C06B-4AF2-AA25-4201EC4B632FWir haben eine weitere Nacht bei meinen Eltern verbracht und stehen alle gegen 9 Uhr auf.

5259D077-26EB-4638-801B-F7704D95B0B1Vormittags hängt das Mullemäuschen ein bisschen rum.

11F54162-1AB9-4A8A-A0A8-C4D8BACAEB92Dann hilft sie dem Opa beim kochen und ich nutze die Zeit und lese ein wenig.

3D70B7C8-64C9-4379-A7C7-4A569D85ECD7Der Nachmittag wird mit malen, spielen etc vertrödelt.

Weil ich ja überwiegend liegen muss, bin ich diese Wochenende wieder sehr froh, dass meine Eltern mich in der Abwesenheit vom ❤️ Mann so gut unterstützt haben und wir gut versorgt waren.

Jetzt sind wir wieder zu Hause und lassen wir unser Wochenende ruhig ausklingen.

Mehr zu Wochenende in Bildern gibt es wie immer Susanne von Geborgen wachsen.

 

Allgemein, Schwangerschaft

Schwangerschaftsupdate 28.SSW

 

Dickbauch und Gewicht

Seit meinem letzten Update sind inzwischen schon wieder 2 Wochen vergangen. Ich hab mich heute morgen mal wieder auf die Waage getraut und war erstaunt, es sind nur 0,5 kg mehr als vor 2 Wochen. Mein Bauchumfang beträgt momentan 94 cm.

Umstandsmode und Neuzugänge fürs Baby

Also dieser Punkt ist schnell beschrieben. Ich trage weiterhin überwiegend meine normale Kleidung. Bevorzugt Leggins und Basic-Shirt mit Strickjäckchen.

Auch fürs Baby hab ich bisher gar nichts besorgt.

Schlafverhalten und sonstige Besonderheiten

Ich schlafe momentan eigentlich den Umständen entsprechend gut.

Ja und leider war ich letzte Woche wieder unerwartet 4 Tage in der Uniklinik. Ich hatte am Sonntag Abend wieder eine frische Blutung. Diese hat mich natürlich schnell in Angst und Schrecken versetzt. Es kam aus heiterem Himmel ohne irgendwelche Beschwerden. Das wiederum hat mich beruhigt, da mir mein Bauchgefühl gesagt hat, dass es wahrscheinlich nichts bedrohliches ist. Jedoch sind wir lieber gleich in die Uniklinik gefahren. Diese mal konnte man erkennen woher die Blutung kommt. Im Gebärmutterhals hatte sich eine kleine blutgefüllte Blase gebildet. Woher die wieder kam, weiß keiner so genau. Vermutlich durch Belastung und ungünstige Lage der Cerclagefäden. Zur Beobachtung blieb ich natürlich dort. Es wurde 3x täglich CTG geschrieben und durch viel liegen, hat sich sich Blutung schnell wieder beruhig. Ansonsten ist alles stabil geblieben und das Babymäuschen ist super gewachsen und putzmunter. Die Sozialarbeiterin kam vorbei und es wurde alles vorbereitet, so dass ich mit viel Unterstützung nach Hause entlassen werden konnte. Jetzt heißt es nämlich keine körperliche Belastung mehr und überwiegend liegen.

Das sieht momentan so aus: Das Mullemäuschen geht seit dieser Woche bis 14 Uhr in den Kindergarten. Seit Montag hab ich 4Std am Tag eine Haushaltshilfe bzw Familienhelferin von der Krankenkasse gestellt bekommen, die mich im Haushalt unterstützt. Sie putzt, wäscht, bügelt, kocht und holt das Mullemäuschen vom Kindergarten ab. Es ist schon eine enorme Umstellung so völlig hilflos zu sein und fremde Hilfe anzunehmen. Naja, es ist ja eine absehbare Zeit und man weiß wofür man es macht ❤️

Gelüste und Abneigungen

Ich hab weiterhin keine besonderen Gelüste oder Abneigungen. Ich ernähre mich ausgewogen jedoch hab ich momentan wenig Appetit, da ich mit starkem Sodbrennen zu kämpfen hab. Ich hab das Gefühl, mein Magenpförtner ist im Urlaub und in Verbundung mit dem vielen Liegen, ist das echt ne ungünstige Kombination.

Besonderheiten

Ich möchte hier auch gerne erwähnen, was der Herzmann für eine unglaubliche Hilfe und Unterstützung für mich ist. In solchen Ausnahmesituationen merke ich immer ganz intensiv, dass ich mich wirklich 1000% auf ihn verlassen kann und er alles für mich bzw uns tun würde. Da merkt man worauf es wirklich ankommt. Vielen Dank ❤️❤️❤️

5254E203-B0CF-46E6-8B4E-A635812A19F0

Allgemein, Wochenspeiseplan

Speiseplan für KW 44

Seit ich überwiegend Hausfrau und Mutter bin, plane ich das Essen immer für eine Woche im voraus und kaufe streng nach Einkaufszettel ein. So vermeide ich Vorratshaltung und ich muss deutlich weniger Lebensmittel wegschmeissen.

Ich achte immer daraus, dass sich Beilagen und Fleisch-/Fisch-/ Vegatarische Gerichte abwechseln.

Montag: Nudelauflauf mit Gurkensalat

Dienstag (Feiertag): Gulasch mit Knödel und Blaukraut

Mittwoch (Feiertag): Schnitzel mit Kroketten und Buttergemüse

Donnerstag: Schupfnudeln

Freitag: Pfannkuchen

Samstag: Currywurst

Sonntag: Essen gehen (Einladung)

Allgemein, Blogparade

Blogparade: Draußenzeit trotz Novembergrau?

Die liebe Gesa hat mich zu ihrer Blogparade „Draußen trotz Novembergrau?“ eingeladen. Da mache ich doch gerne mit.

IMG_0044

Wir wohnen recht weit im Süden von Deutschland und ich muss sagen, dass sich dieser Herbst von seiner allerschönsten Seite gezeigt hat und wir bisher wirklich wenig ungemütliche Tage hatte. Aber machen wir uns nichts vor, der November fängt jetzt erst an und da werden wir um Regen, Wind und Kälte nicht drumherum kommen.

Mir ist frische Luft und Bewegung an der frischen Luft sehr wichtig. Darum  versuche ich täglich eine Zeit dafür einzuplanen. Wenn es trocken ist, kein Problem. Da gehen wir in Garten, wo es immer was zu tun gibt. Laufrad fahren ist hier auch immer eine sehr gute Möglichkeit etwas Zeit draußen zu verbringen. Spielplatz mag ich persönlich bei kühlen Temperaturen und Wind nicht so gerne, da sind unsere Aufenthalte meist kurz. Ich bin einfach sehr verfroren und das rumstehen dort empfinde ich als unangenehm. Da laufen wir lieber, damit es uns allen warm bleibt.

Da wir am Ortrand wohnen und die Felder direkt vor der Türe anfangen, bedarf es auch wenig Vorbereitungszeit. Schuhe an, Jacke an und los geht es…

Drachensteigen ist im Herbst auch immer sehr angesagt, ebenso gehen wir gerne eine abendliche Runde mit dem Papa und nehmen die Laterne mit. Das empfindet das Mullemäuschen immer als richtiges Abenteuer.

Bei Regenwetter geht mein Mullemäuschen nicht so gerne raus, ich, wenn ich ehrlich bin auch nicht. Aber mit der Aussicht, die Matschlamotten und Regenstiefel anzuziehen und zum Pfützen hüpfen zu gehen, bekomme ich sie meist überredet. Zumindest eine halbe Stunde oder so. Danach freut man sich wieder besonders auf das kuschelige Zuhause und einen schönen Tee mit Keksen.

Passende Kleidung ist natürlich auch sehr wichtig. Wir schwören auf den Zwiebellook ☺️

20171021_16063220151219_15074020151025_151345IMG_20171008_172326_257

Und wie verbringt ihr die nass-kalte Jahreszeit draußen?

Allgemein, Schwangerschaft

Schwangerschaftsupdate 26. SSW

20171026_093554

Dickbauch und Gewicht

Und schon wieder Wochenwechsel ☺️ Die letzte drei Wochen hab ich ein knappes Kilo zugenommen. Ich wiege ziemlich genau gleich wie in meiner Schwangerschaft davor auch. Ich stehe momentan aber höchsten einmal die Woche auf die Waage. Wassereinlagerungen hab ich zum Glück (noch) nicht. Den Bauchumfang hab ich schon länger nicht mehr gemessen. Er ist in letzter Zeit eher in die Breite als nach vorne gewachsen.

Unstandsmode und Neuzugänge für das Baby

Ich hab endlich eine Winterjacke gefunden. Es ist eine Schwangerschaftsjacke, mit Einsatz, damit man sie im Anschluss zur Tragejacke umfunktionieren kann. Sicherlich eine gute Anschaffung, wenn man ein Winterbaby (Ende Januar/Anfang Februar) erwartet. Ich verlinke sie euch hier mal.

Für das Baby hab ich noch nichts gekauft, aber inzwischen eine Liste angelegt. Besonder viel benötigen wir ja nicht, da vom Mullemäuschen noch alles da ist, aber ein paar Besonderheiten werden noch einziehen.

Schlafverhalten und sonstige Besonderheiten

Mein Schlaf ist weiterhin nicht besonders gut, aber ich komme damit klar. Bin jede Nacht öfters wach und ich träume auch wieder sehr viel und intensiv.

Schwangerschaftsstreifen hab ich keine, der Bauchnabel ist noch drinnen. Hin und wieder hab ich beim Zähneputzen etwas Zahnfleichbluten. Meine Haut im Gesicht ist momentan so gut wie selten.

Meist liegt das Baby mit dem Kopf nach unten, dann hab ich besonders abends mit Sodbrennen und Völlegefühl zu kämpfen. Allerdings dreht es sich auch hin und wieder und tritt mir ordentlich in die Blase, was ich als sehr unangenehm empfinde. Dann lieber die Beine Richtung Magen/Rippen ☺️

Gelüste oder Abneigungen

Hab ich keine Besonderen. Weder Gelüste noch Abneigungen. Mein Ess- und Trinkverhalten ist wie immer.

Schreckmomente und schöne Augenblicke

Über meinen letzten Schreckmoment hab ich bereits hier geschrieben. Ansonsten bin ich sehr entspannt, gönne mir aber auch viel Ruhe.

Ein schöner Moment war bei der letzten Vorsorgeuntersuchung als ich den Herztönen am CTG lausche durfte und als der Frauenarzt wieder bestätigt hat, dass mein Gebärmutterhals stabil ist und somit kann ich erstmal wieder gut entspannen und die Schwangerschaft weiter genießen.

Besondere Herausforderung

Wir wissen das Geschlecht unseres Babys nicht und lassen uns wie die anderen beiden Male auch wieder überraschen. Momentan beschäftige ich mich immer wieder mit der Namenssuche und das finde ich dieses mal irgendwie besonders schwierig und das nicht nur, weil wir zwei Namen brauchen.

Allgemein, Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern 21./22.10.2017

Samstag:

Unser Wochenende beginnt nach einer etwas unruhigen Nacht erst gegen 8:30 Uhr. Es wird erstmal gefrühstückt und anschließend machen wir ein bisschen Haushalt.

20171021_084236

Der Herzmann ist heute den ganzen Tag unterwegs und die Mullemaus und ich sind alleine.

Am späteren Vormittag darf das Mullemäuschen eine Weile ihre aktuelle Lieblingsserie schauen und ich nutze die Zeit und fange an meinen Vorträge  (Tragen & Stillen) vorzubereiten.

20171021_111806

Dann wird ein bisschen gebügelt und das Mullemäuschen malt nebenbei (kein Foto)

Anschließend kochen wir Mittag.

20171021_133903

Nach unserer gemütlichen Mittagspause auf dem Sofa, die ich mir in der Schwangerschaft regelmäßig gönne, bereiten wir den Teig für die Zimtschnecken zu.

20171021_164505

Während der Teig „geht“ drehen wir eine Runde an der frischen Luft.

IMG-20171021-WA0007

20171021_160632

Dann werden die Zimtschnecken fertig gebacken.

20171021_171555

Das Mullemäuschen geht baden und ich lese in der Zeit nebenan ein wenig. Kurz nach dem Abendessen kommt der Herzmann nach Hause und wir verbringen noch ein bisschen Familienzeit auf dem Sofa. Gegen 21:30 Uhr schläft das Mullemäuschen und wir lassen den Abend ausklingen.

Sonntag:

Nach einer weiteren etwas unruhigen Nacht wache ich bereits um 7:30 Uhr auf, alle anderen schlafen noch. Ich genieße die Zeit am frühen Morgen für mich und mach mir erstmal einen Kaffee und arbeite an einem Blogartikel.

20171022_084305

Gegen 9:45 Uhr wacht der Rest der Familie auf und wir gehen zusammen zum Kindergottesdienst.

20171021_095234

Anschließend wurde etwas gespielt und gekocht.

20171022_12105820171022_132645

Nach einer kurzen Mittagspause

IMG-20171022-WA0007

Gehen wir zusammen etwas an die frische Luft. Der Wind ist heute ziemlich frisch.

20171022_164527

Nach unserem Spaziergang gab es Kaffee und die restlichen Zimtschnecken von gestern und im Anschluss haben wir noch etwas gespielt.

20171022_163652

Zusammen haben wir dann noch alle Betten frisch bezogen. Ich liebe es, mich am Sonntag Abend in ein frisch bezogenes Bett zu kuscheln. Dann lassen wir das Wochenende gemütlich ausklingen.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen

Allgemein, Wochenspeiseplan

Speiseplan für KW 43

Seit ich überwiegend Hausfrau und Mutter bin, plane ich das Essen immer für eine Woche im voraus und kaufe streng nach Einkaufszettel ein. So vermeide ich Vorratshaltung und ich muss deutlich weniger Lebensmittel wegschmeissen.

Ich achte immer daraus, dass sich Beilagen und Fleisch-/Fisch-/ Vegatarische Gerichte abwechseln.

Montag: Angebratene Maultaschen mit Gemüse

Dienstag: Linsen mit Spätzle und Saiten

Mittwoch: Gemüsesuppe

Donnerstag: Gebratene Nudeln

Freitag: Quarkkeulchen

Samstag: Hochzeitstag 💍 – da gehen wir essen

Sonntag: Spagetti Bolognese mit Salat

Allgemein, Schwangerschaft

Unser Weg von unserem Sternenkind zu unserem Folgewunder

Heute wollte ich euch mal ein wenig erzählen, wie ich zu dem Titel „Risikoschwangere“ gekommen bin oder unser ganz persönlicher Weg von unserem Sternenkind zu unserem Folgewunder.

Meinen ersten positiven Schwangerschaftstest hab ich im September 2011 gemacht. Das war kurz vor unserer Hochzeit und das Glück schien perfekt. In der 10.ssw hatte ich leichte Blutungen und ein ziehen im Bauch. Ich wurde stationär aufgenommen und es wurde eine leichte bakterielle Infektion festgestellt. Nach meiner Entlassung hatte ich aber immer bei Belastung so ein Ziehen im Bauch. Mit meinen Sorgen ging ich zu meinem Frauenarzt. Der meinte, dass sei total normal bei Erstgebärenden, das sind die Mutterbänder und es gehört dazu. Ich weigerte mich, so weiter arbeiten zu gehen und er schrieb mich krank. Ich schonte mich viel und hatte aber immer ein bisschen ein merkwürdiges Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmte. Ich hatte auch eine Hebamme gefunden, diese meinte, ich sei wahrscheinlich etwas angespannt, da meine Mutter auch schwierige Schwangerschaften hatte. Es würde sich legen, wenn diese Zeit vorbei wäre. Keiner nahm mich Ernst, keiner ging auf meine Sorgen ein.

Und dann war der Tag da, es war ein eiskalter wunderschöner Sonntag im Februar. Ich war exakt in der 24.ssw. An dem Morgen ging es mir nicht gut, ich hab die Tritte vom Kind ganz tief gespürt und hatte einen großen Drang auf Toilette zu gehen ohne, dass was kam. Irgendwann beschloss ich meinen Mann zu wecken. Gegen 10 Uhr führen wir in unser Krankenhaus vor Ort und ich wurde direkt in den Kreißsaal geschickt. Dort wurde ich untersucht und dann kam der Satz: „Die Geburt ist bereits im Gange, ich kann das Füßchen schon sehen.“ Und von diesem Moment an ging es ganz schnell. Es wurde ein Rettungswagen gerufen und ich wurde ins nächstgelegene Krankenhaus gefahren, wo dann sofort ein Notkaiserschnitt gemacht wurde. Unsere Prinzessin wurde mit 503 gr geboren. Es begann eine für mich eine Zeit, die meine persönliche Welt so verändert hat, dass sie danach nie mehr wieder so war, wie davor. Nach zwei Wochen mussten wir unsere Prinzessin zu den Sternen ziehen lassen.

Verdacht war, dass ich eine (vererbte) Cervixinsuffizienz in Verbindung mit einer aufsteigenden Infektion hatte.

Zu meiner Traumabewältigung gehörte, wieder Vertrauen in mich zu bekommen und mein Bauchgefühl weiterhin ernst nehmen, denn es lag die ganze Zeit richtig.

Ich wechselte den Frauenarzt und besorgte mir viele Informationen. Und so entschied ich mich, in der nächsten Schwangerschaft einen „Frühen Totalen Muttermundverschluss nach Saling und eine prophylaktische Cerclage“ in einer speziellen Klinik, die für die für diese Art Eingriff spezialisiert ist, legen zu lassen. Das ist in unserem Fall, die nächstgelegene Uniklinik knapp eine Stunde Fahrtzeit entfernt.

Meinen nächsten positiven Schwangerschaftstest hielt ich Ende Oktober 2012 in den Händen und das Abenteuer konnte beginnen: Nachdem die Schwangerschaft relativ gesichert schien, machte ich einen Termin in der Schwangerenambulanz der Uniklinik zum Vorgespräch aus. Mein Frauenarzt hatte bis dahin noch nichts von dieser Methode gehört und war gespannt. In der 15.ssw sollte der Eingriff stattfinden. Da ich zu diesem Zeitpunkt aber bereits wieder Keime hatte, mussten diese erst einmal behandelt werden und so verschob sich der Eingriff um 1 Woche. Der FTMV wird mit einer Rückenmarksnarkose gemacht und dauert ne knappe Stunde. Danach bekam ich prophylaktisch Wehenhemmer und Magnesium und musste 4 Tage stationär zur Beobachtung dort bleiben. Dann wurde ich entlassen und konnte das erste Mal in der Schwangerschaft etwas entspannen. Ich wurde von meinem Frauenarzt engmaschig überwacht und so schafften wir es mit vielen Ängsten und einem weiteren Klinikaufenthalt in der 32.ssw wegen vorzeitigen Wehen bis 38+0. Da wurde unserem Mullemäuschen durch einen geplanten Kaiserschnitt auf die Welt geholfen ❤️

Ich muss dazu sagen, dass man mit einem toten Baby in der Anamnese immer und überall sofort Gehör findet, was ich in meiner ersten Schwangerschaft so vermisst habe und uns ja leider auch zum Verhängnis wurde.

Von dem Zeitpunkt an, war ich mit mir und meinem Körper wieder im Reinen ❤️

Von einem Geschwisterchen wollten wir lange nichts wissen, zu emotional anstrengend war doch die ganze Schwangerschaftsgeschichte. Aber jetzt haben wir uns doch nochmal getraut und es war klar, wir werden den selben Weg wieder gehen 💕

P.S. Das ist jetzt ein neutraler Bericht, bei dem ich die Emotionen draußen gelassen habe. Das würde sonst den Rahmen hier sprengen.

Allgemein, Wochenende in Bikdern

Wochenende in Bildern 14./15.10.2017

Oh ja, mein Wochenende in Bildern besteht dieses mal aus wenig Bildern.
Es kam mal wieder alles ganz anders als man denkt.
Aber nun mal ganz von vorne:

Um kurz vor 5 Uhr am Samstag morgen ging ich aufs Klo und entdeckte zu meinem entsetzten : Blut, hell und frisch. Und das in der 24.ssw.
Panik pur! Ich habe meinen Mann geweckt und informiert und bin dann alleine ins nahegelegene Krankenhaus gefahren. Mein der Herzmann blieb beim Mullemäuschen.

Dort kam ich gleich in den Kreissaal und die Ärztin hat mich vorsichtig untersucht. Sie konnte die Blutungsquelle nicht finden, Gebärmutterhals stabil, Kind wohlauf, Plazenta in Ordnung. Ich konnte mich erstmal etwas entspannen und so wurde ich dann 1 Std ans CTG gehängt. Im Anschluss bekam ich dann ein Zimmer. Inzwischen hab ich mit meinem Mann telefoniert und erste Entwarnung gegeben. Die frische Blutung hatte inzwischen aufgehört.
Dann hat er den Auftrag bekommen, ein kleines Täschchen zu packen, da ich mir sicher war, dass ich mindestens eine Nacht bleiben werde. Gegen 10:30 Uhr kamen sie dann ins Krankenhaus. Die Ärztin kam immer wieder und meinte, es sei jetzt nichts akutes, aber man müsse es dringend beobachten.

Ich muss dazu sagen, dass ich eine enorm belastete Vorgeschichte habe. Dazu werde ich euch vielleicht in einem anderen Blogeintrag mehr erzählen.
Nur kurz zum Verständnis:
Unsere erste Tochter (unser Engelchen) kam aufgrund einer unentdeckten Cervixinsuffizienz in der 24. ssw zur Welt. Beim Mullemäuschen hatte ich einen prophylaktischen Muttermundverschluss und eine Cerclage liegen und dieses mal wurde das in der 15.ssw auch wieder gemacht.

Also in dem Krankenhaus vor Ort hatten sie aufgrund meiner Vorgeschichte sofort Panik und beschlossen mich in die Uniklink, in der auch der averschluss gemacht wurde zu verlegen.
Gesagt getan und um 11 Uhr lag ich im Rettungswagen auf dem Weg in die Uniklinik
(1 Fahrstunde entfernt).
Trotz meiner Vorgeschichte war ich die Ruhe selbst. Denn es fühlte sich nicht an, als wäre etwas nicht in Ordnung. Ich hatte keine Schmerzen und das Bauchgefühl sagte mir, es gibt keinen Grund zur Sorge. Ich hab viel Vertrauen in mein Bauchgefühl.

IMG_1406

In der Uniklinik angekommen, kam ich direkt in den Kreissaal. Es wurde wieder ein unauffälliges CTG geschrieben und dann begann das große Warten. Nach 3 Std kam die Kreissaalärztin und untersuchte mich nochmal gründlich. Die akute Blutung war weg und es war nicht erkennbar, woher sie kam. Alles unauffällig und stabil. Trotzdem riet man mir eine Nacht dazubleiben, was ich dann auch machte.

IMG_1407

Die Nacht war ruhig, keine besonderen Vorkommnisse und keine frische Blutung. Das Tokogramm war auch unauffällig und so kündigte ich an, ich würde heute gerne wieder nach Hause gehen möchte. Das ist aber am Wochenende mit langem Warten verbunden. Um 12 Uhr kamen der Herzmann und das Mullemäuschen.
Jetzt hieß es warten. Um 15:00 Uhr durfte ich zur Abschlussuntersuchung in Kreißsaal. Alles unverändert stabil und keiner weiß wo es herkam.

IMG_1409

Es ging wieder nach Hause. Abends gingen wir noch zu unserem Griechen im Ort und ließen es uns schmecken. Das emotional anstrengende Wochenende ging zu Ende.

IMG_1408

Ich muss noch anmerken, wie unglaublich stolz ich auf das Mullemäuschen bin. Sie war so unglaublich geduldig, beschäftigt sich ohne Spielsachen etc immer und überall ohne viel murren und quengeln. Sie war bei allen Untersuchungen dabei und wir binden sie schon immer auf kindgerechte Weise überall mit ein. Und es zahlt sich aus.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen